© OEZEN-REIMER + PARTNER

Nachhaltiges Bauen

Die Entwicklung und Förderung nachhaltiger Bauwerke im Neu- und Bestandsbau ist ein wichtiges und zukunftsweisendes Thema.

Auch wir möchten unseren Beitrag dazu leisten, den Problemen wie Klimawandel und Ressourcenknappheit entgegenzutreten.

Aus diesem Grund ist das Büro HZI Mitglied in der “Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen e.V.”. Das Beratungs- und Zertifizierungsteam aus Frau Klug und Frau Höner (DGNB Auditorin) stehen Ihnen zur Verfügung.

Wir sind damit befähigt, den Planungsprozess beratend zu begleiten und das DGNB-Zertifikat auszustellen. Es zeichnet umweltschonende, wirtschaftlich effiziente und nutzerfreundliche Gebäude aus. Mit einem DGNB-Zertifikat können Bauherren und Investoren die Qualität ihrer Projekte aussagekräftig belegen. Das kompetente Fachwissen unseres gesamten Leistungsspektrums fließt dabei in die Beratung mit ein.

Das DGNB Zertifizierungssystem

Dem Leitbild „Nachhaltige Entwicklung“ gelingt es erstmals, einen konzeptionell tragfähigen Zusammenhang zwischen der GESELLSCHAFT, WIRTSCHAFT und UMWELT hergestellt zu haben.

Das DGNB System bewertet Gebäude und Stadtquartiere, die Nachhaltigkeitskriterien in herausragender Weise erfüllen. Das Nachhaltigkeitskonzept des DGNB Systems ist weit gefasst und reicht über das bekannte Dreisäulenmodell hinaus. Es betrachtet durchgängig alle wesentlichen Aspekte des nachhaltigen Bauens.

Grundstruktur des DNGB Systems: Nachhaltigkeit ganzheitlich abbilden

Diese umfassen die sechs Themenfelder Ökologie, Ökonomie, soziokulturelle und funktionale Aspekte, Technik, Prozesse und Standort. Dabei fließen die ersten vier Themenfelder gleichgewichtet in die Bewertung ein. Damit ist das DGNB System das einzige, das dem wirtschaftlichen Aspekt des nachhaltigen Bauens ebenso große Bedeutung zumisst wie den ökologischen Kriterien. Die Bewertungen basieren stets auf dem gesamten Lebenszyklus eines Gebäudes. Im Fokus steht natürlich auch das Wohlbefinden des Nutzers.

Entscheidend: Die DGNB bewertet keine einzelnen Maßnahmen, sondern die Gesamtperformance eines Gebäudes bzw. Stadtquartiers.

Die Bewertung

Die differenzierte Bewertungsmethodik macht jedes einzelne Bewertungskriterium zu einem wichtigen Baustein für eine erfolgreiche Zertifizierung. Je nach Erfüllung der vorgegebenen Anforderungen wird das DGNB Zertifikat in Platin, Gold, Silber oder Bronze verliehen. 

Um eine einheitlich hohe Qualität der Gebäude zu fördern, muss der Erfüllungsgrad in jedem Themengebiet ein bestimmtes Basisniveau erreichen, um die jeweilige Auszeichnung zu erhalten.

Bewertungsgrafik zum DGNB Zertifizierungssystem

Projekte

© OEZEN-REIMER + PARTNER

V2 Offices - Neubau Bürogebäude Pützchens Chaussee

Bauherr: RENUM Projektgruppe GmbH
Architektur: OEZEN-REIMER + PARTNER ARCHITEKTEN · INGENIEURE
Bauwerk: Bürogebäude
Ort: Bonn
Planungs- und Bauzeit: 2020-2022 (geplant)
Leistungsumfang: Tragwerksplanung Lph 1-6, Bauphysik mit DGNB Auditierung, SiGeKo, Brandschutzkonzept Lph 1-4, 5 und 8

Projektdetails

Tragwerksplanung

  • Büro-Quartier auf V-förmigem Areal im Bonner Osten
  • 4-geschossiges unterkellertes Gebäude mit Tiefgarage
  • Gebäudestruktur Stahlbeton
  • Untergeschoss wird zur Abdichtung als Weiße Wanne ausgebildet

Bauphysik

  • Energiebilanzierung nach DIN 18599 im Mehrzonenmodell mit Unterschreitung der bauordnungsrechtlichen EnEV Anforderungen
  • Energieeffizientes Gebäude über ein optimiertes Zusammenspiel von Heiz- und Kühldeckensegel, die über die Wärmepumpe versorgt werden, und einer Lüftungsanlage mit WRG
  • Thermische Simulation zur Optimierung der Fensterflächen
  • Nachweis der Behaglichkeit in den Räumen über das Zusammenspiel von außenliegender Verschattung, Heiz- und Kühldeckensegel 
  • Schallschutznachweis nach DIN 4109 mit Nachweis zum Schutz gegen Außenlärm, ausgehend von der Straße im Lärmpegelbereich IV und V
  • Nachweis zur Einhaltung der Anforderungen an die Raumakustik in den unterschiedlichen Büroräumen

Nachhaltiges Bauen

  • DGNB-Zertifikat in Gold wird angestrebt

SiGeKo

  • Gerätewartung auf dem Dach (Lüftung / Photovoltaik / Blitzschutz) und Dachbegrünung
  • Zugang, Verkehrswege sowie Seilsysteme als Rückhaltesysteme auf dem Dach vorgesehen

Brandschutz

  • Ausbildung von Nutzungseinheiten, Verzicht notwendiger Flure

Webcam der Baustelle

RENUM Projektgruppe: https://www.v2offices.de/

Erweiterungsneubau der Kreissparkasse Mayen

Bauherr: Kreissparkasse Mayen
Architektur: LAMIRO Projektentwicklungs GmbH, Mayen
Bauwerk: Bürogebäude
Ort: Mayen
Planungs- und Bauzeit: 2011-2014
Leistungsumfang: Bauphysik

Projektdetails

  • Energieeinsparnachweis, Schallschutznachweis
  • Antrag GreenBuilding-Zertifizierung
  • Begleitung der Ausführungsplanung mit Abstimmung von Details